Änderungen ab 01.01.2009:

Im gewohnten Zweijahres-Rythmus hat sich das ADR zu Beginn des Jahres 2009 wieder geändert. Während die Mehrzahl der Änderungen für die Fessmann & Hecker-Produkte ohne relevante praktische Bedeutung ist, trat nach einer Übergangszeit von 6 Monaten zum 01.07.2009 eine auch für Fessmann & Hecker bedeutsame Vorschriftenänderung verbindlich in Kraft: die Kennzeichnung von in begrenzten Mengen verpackten gefährlichen Gütern mit Ausrichtungspfeilen. Dies gilt gemäß Kapitel 5.2, Unterabschnitt 5.2.1.9 unter anderem für alle zusammengesetzten Verpackungen mit Innenverpackungen, die flüssige Stoffe enthalten. Aus Abschnitt 3.4.8 leitet sich die Verbindlichkeit für die in begrenzten Mengen verpackten gefährlichen Güter ab.

Folgende Regelungen sind bezüglich der Aufbringung der Ausrichtungspfeile zu beachten:

  • Die Aufbringung hat auf zwei gegenüberliegenden senkrechten Seiten des Versandstückes zu erfolgen.
  • Das Aussehen der Ausrichtungspfeile orientiert sich an den Abbildungen im ADR oder der ISO-Norm 780:1985.
  • Die Ausrichtungspfeile müssen korrekt nach oben zeigen.
  • Ausrichtungspfeile müssen rechtwinklig und so groß sein, dass sie entsprechend der Größe des Versandstücks deutlich sichtbar sind.
  • Optional kann eine rechteckige Abgrenzung um die Ausrichtungspfeile abgebildet sein.

Zwischenzeitlich sind bereits wieder die ersten Informationen zu den Änderungen des ADR 2011 verfügbar.

Ab 1.1.1997 Änderung Gefahrgutverordnung Klasse 2 (Druckgaspackungen)

(13.ADR Änderungsverordnung)

Die Nachfüllpackungen für Feuerzeuge werden nicht mehr wie bisher unter der UN Nr.1950 (Aerosole) geführt, sondern erhalten, wie bisher schon im Seerecht, eine eigene UN Nr. 1057. Leider entfällt damit jedoch auch die bisher geltende Kleinmengenregelung beim Transport von Nachfüllpackungen für Feuerzeuge. Damit ist ausserdem nunmehr ein UN geprüfter Transportkarton erforderlich.

=========================================
Fessmann & Hecker hat die neuen gesetzlichen Bestimmungen bei seinen Produkten KOMET und SPARK umgesetzt, so dass diese auf dem aktuellen Stand sind.