CLP- bzw. GHS-Verordnung

Seit 20.01.09 ist die EU-GHS-Verordnung unter der Nummer 1272/2008 EG bereits in Kraft. Als Fristen für die Kennzeichnung der Gebinde mit den neuen Kennzeichnungselementen sind der 01.12.2010 für Stoffe und der 01.06.2015 für Gemische vorgesehen. Lagerware darf mit jeweils zweijähriger Übergangsfrist abverkauft werden.

Ergänzend kommt die Umstellung der entsprechenden Sicherheitsdatenblätter hinzu.  

Die Kennzeichnung der Produkte von Fessmann & Hecker GmbH & Co. KG wird zu den gesetzlich vorgegebenen Terminen auf die neuen Piktogramme und Warntexte umgestellt.

Ab 01.12.2010 wird zunächst das KOMET Benzin Premium in dem neuen Erscheinungsbild ausgeliefert.   Fessmann & Hecker GmbH & Co. KG hat die Sicherheitsdatenblätter zu den hergestellten Produkten bereits im Vorfeld zur Information über die zukünftige GHS-Kennzeichnung durch eine inzwischen gesetzlich geforderte sachkundige Person erstellen lassen. Selbstverständlich werden sie im Rahmen der Kennzeichnungsumstellung auf Aktualität überprüft und im Bedarfsfall überarbeitet.

weitere Informationen zu GHS siehe Serviceseite

Status REACH bei Fessmann & Hecker GmbH & Co. KG

Als nachgeschalteter Anwender (downstream user) hat Fessmann & Hecker GmbH & Co. KG die Bestätigung vom Vorlieferanten, dass dieser die gelieferten Rohstoffe vorregistriert hat. Wir gehen davon aus, dass unsere Vorlieferanten diese Stoffe auch registrieren werden. Sehr Besorgnis erregende Stoffe (SVHC- Stoffe) sind, soweit uns bekannt, in keinem angelieferten Produkt über 0,1 Massenprozent enthalten.

Ab 01.01.05: Neue Gefahrstoffverordnung tritt in Kraft.

Die neue Gefahrstoffverordnung ist eine aktuelle Umsetzung verschiedener EG-Richtlinien in nationales Recht. Diese Verordnung regelt unter anderem die Kennzeichnung der Verpackung beim In-Verkehr-Bringen, Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Gefahrstoffen sowie Herstellungs- und Verwendungsverbote.

Ab 30.07.2002 Änderung der Umweltkennzeichnung.

(EG-Zubereitungsrichtlinie 1999/45/EG)

Die seit 01.07.2000 geltende Kennzeichnungspflicht für Stoffe, die mit dem Merkmal "umweltgefährlich" eingestuft sind, wird ab dem 30.07.2002 ebenso für Zubereitungen Gültigkeit haben. Betroffen von der neuen Regelung sind auch Kohlenwasserstoffgemische, die in unserem Feuerzeugbenzin enthalten sind. Die Änderung der gesetzlichen Grundlagen macht künftig neben der bisherigen Kennzeichnung mit dem Flammensymbol "F" (leichtentzündlich) und dem Symbol Andreaskreuz "Xn" (gesundheitsschädlich) dann zusätzlich die Kennzeichnung mit dem Umweltsymbol "N" (umweltgefährlich) und dem Hinweis: "Nicht in die Kanalisation gelangen lassen" erforderlich.

Ab 1.1.1998 Änderung Gefahrstoffverordnung

(22.Anpassung Richtlinie 67/548/EWG) 

Die Neueinstufung betrifft auch das Feuerzeugbenzin.
Ab diesem Zeitpunkt muss das Benzinkännchen zusätzlich mit dem Gefahrensymbol "Gesundheitsschädlich" (Andreaskreuz) und dem Hinweis. "Gesundheitsschädlich: Kann beim Verschlucken Lungenschäden verursachen" (R-Satz 65) gekennzeichnet werden.


=========================================
Fessmann & Hecker hat die neuen gesetzlichen Bestimmungen bei seinen Produkten KOMET und SPARK umgesetzt, so dass diese auf dem aktuellen Stand sind.